Skip to main content

Duschabtrennung Duschtür 160 cm



Allgemeines zur Duschtür 160 cm

Durch eine Duschtür 160 cm können Sie Ihre Nische oder einen kleinen Raum super als Dusche nutzen. Die Duschtür begrenzt die Fläche zum Duschen und ist ebenso auch der Eingang, das spart Platz und ist funktional zugleich. Zudem ist diese Duschabtrennung meistens sehr preiswert, da keine ganze Ecke wie bei der Duschkabine oder einer Duschwand umbaut werden muss und somit meist weniger Glas für die Duschtür gebraucht wird. Die entscheidende Grundlage für die Auswahl der Tür ist der verfügbare Platz in und vor der geplanten Dusche. Denn hier kann man zwischen besonders platzsparenden Schiebe- oder Faltduschtüren oder den gängigen Dreh- beziehungsweise Pendeltüren auswählen.

Varianten der Duschtür 160 cm

Drehtür

Die Drehtür ist der Standard unter den Duschtüren. Sie funktionieren wie ganz herkömmliche Türen und können oft nach außen und innen bewegt werden. Eine andere Bezeichnung für die Drehtür ist Schwingtür. Sie ist aus einem Glas gefertigt und deshalb besonders elegant und schlicht.

Pendeltür

Diese Variante der Duschabtrennung besitzt zwei Drehtüren und braucht deshalb auch nur den halben Platz einer Drehtür um nach innen und außen zu öffnen. In der Mitte der Duschabtrennung haben die Duschtüren Knöpfe zum Öffnen und Schließen.

Falttür

Eine Faltduschtür ist die pfiffigste Art der Duschtür. Sie kann nach links und rechts zusammenfaltet werden und kommt deshalb auch mit einer geringere Breite als eine Schiebetür aus. Für die Klappfunktion ist oft eine Führungsschiene verbaut, die auch die Standfestigkeit der ganzen Duschtür erhöht.

Schiebetür

Ein gern gewähltes Modell der Duschabtrennung ist die Schiebetür. Sie ist sehr platzsparend und hat im Gegensatz zur Falttür eine einfachere Konstruktion. Sie braucht dafür jedoch eine feste Seitenwand hinter der die Schiebetür verschwinden kann. Dadurch macht die Schiebetür oft nur bei einer größeren Nische Sinn.